Über uns

Helga Hopfenzitz

Helga Hopfenzitz, geb. Beckmann

Über Helga

Ich bin staatlich anerkannte Gebärdensprachdozentin (GIB Nürnberg)
Schwerpunkte dieses Studiums waren Didaktik, Psychologie, Linguistik, Sozialverhalten und Gehörlosenkultur

Aufgrund meines Studium bin ich dazu qualifiziert, Gebärdensprache zu unterrichten.

Ich habe Projektarbeit “Umgang mit hörgeschädigten Autisten” durchgeführt.

Vorher war ich zu Augenoptiker ausgebildet worden und war anschließend bei der Firma Apollo Optik beschäftigt
Eines meiner Hobbies ist die Schauspielerei und ich habe im Gehörlosen-Theater mitgewirkt.

Ich bin gebürtige Westfälin und wohne heute mit meiner Familie in Weilerswist. Ich bin selbst taub und aufgewachsen bei tauben Eltern. Verheiratet bin ich mit einem tauben Mann. Wir haben einen Sohn (taub und autistisch) und eine Tochter (schwerhörig). Aufgrund meiner Familie ist mir die Situation Taubheit sehr gut vertraut. Außerdem habe ich deshalb als “Muttersprachlerin” einen besonders guten Zugang zur Gebärdensprache.

Meine persönlichen Stärken sind Fröhlichkeit, Lebendigkeit und Geduld. Diese Eigenschaften helfen mir sehr, meine Kurse abwechslungsreich und interessant zu gestalten.

Motivation und Angebote
Schon vor vielen Jahren hegte ich den Traum, eine Gebärdensprachschule zu gründen. Denn es war mir immer schon wichtig, hörenden Menschen die Gebärdensprache zu vermitteln.

Mein besonderes Anliegen ist es, über allgemeine Gebärdensprachkurse hinaus die Kommunikation zwischen hörenden Eltern und ihren hörgeschädigten Kindern zu verbessern. Denn schon lange ist mir  klar, dass nur so eine reibungslose Kommunikation innerhalb der Familie stattfinden kann.

Da ich Mutter eines autistischen Sohnes bin, möchte ich auch in diesem Bereich gehörlosen und hörenden Eltern beratend zur Seite stehen und meine Erfahrungen weiter geben. Deshalb habe ich mich hier besonders spezialisiert.

Im Jahr 2011 war es endlich so weit, aus meinem Traum wurde Realität. Ich gründete meine Gebärdensprachschule GEPETE.

Der Firmenname setzt sich aus den Wörtern Gebärdensprache, Pecs und Teacch zusammen. Pecs und Teacch sind unterschiedliche Kommunikationshilfen aus der Autismustherapie.

Inzwischen habe ich einen breites Angebotsspektrum und konnte in den verschiedensten Bereichen wichtige Erfahrungen sammeln und Informationen weitergeben. So gebe ich inzwischen u.a. DGS-Kurse für Erzieher/innen, Mitarbeiter/innen in Behindertenwerkstätten, Privatpersonen und Studierenden, halte Vorträge über die Gehörlosenkultur und biete Workshops zu unterschiedlichen Themen an.

Über Kuno

Nach jahrlangem „Alleingang“ kann ich nun endlich im Team arbeiten! Mein Mann Kuno ist seit 1.1.2020 nebenberuflich mit mir als Gebärdensprachdozent in meiner Firma tätig. Als ich damals angefangen habe, gab es in Deutschland nur sehr wenig Möglichkeiten, eine Ausbildung zum Gebärdensprachdozenten zu machen. Ich habe meine Ausbildung seinerzeit in Nürnberg absolviert.

Im Laufe der Zeit hatte mein Mann immer größeres Interesse an einer Tätigkeit als DGS-Dozent, aber leider neben seinem Hauptberuf keine Möglichkeit, eine Ausbildung zu machen. Deshalb waren wir sehr froh darüber, dass die Universität zu Köln 2017 die berufsbegleitende Ausbildung zum ersten Mal angeboten hat und er somit die Möglichkeit hatte, endlich wohnortnah die Ausbildung zum Gebärdensprachdozenten zu machen. Er hat die zweijährige berufsbegleitende Ausbildung als Gebärdensprachdozent bei der Universität zu Köln (2017 – 2019) erfolgreich absolviert.

Bisher hat er mich in vielen Arbeitsbereichen, wie zum Beispiel der Buchhaltung, Erstellung und Pflege der Homepage und der Erstellung von Arbeitsmaterialien, sowie Videos unterstützt.

Seit Jahresbeginn ist er, neben den bereits genannten Aufgaben, nun als Gebärdensprachdozent tätig und gibt verschiedene DGS-Kurse (A1 – B1). Aktuell befindet er sich weiterhin in der Qualifizierungsmaßnahme an der Universität zu Köln und besucht in den nächsten beiden Jahren die Vertiefungsmodule, um zukünftig auch Kurse für die Sprachlevel B2-C1 anbieten zu können.

Hier stellt Kuno sich vor:

Ich bin seit meiner Geburt taub und absolvierte meine Schullaufbahn in der Gehörlosenschule in Köln. Nach der Schule machte ich die Ausbildung zum Vermessungstechniker beim Amt für Agrarordnung Euskirchen, welches aufgelöst wurde. Bis heute arbeite ich hauptberuflich beim Dez. 33 bei der Bezirksregierung Köln.

Während der Berufszeit habe ich erfolgreich zwei berufsbegleitende Weiterbildungen – zum staatl. geprüften Vermessungstechniker und staatl. geprüften Bautechniker (incl.Fachkraft für Arbeitssicherheit BG Bau) – absolviert.

Die Deutsche Gebärdensprache ist meine Muttersprache, auf die ich sehr stolz bin. Es macht mir große Freude, Gebärdensprache an Lernende vermitteln zu können. Nach 5 Jahren Tätigkeit als Gebärdensprachdozent an der VHS Köln arbeite ich nun seit 01.01.2020 nebenberuflich für die Firma GEPETE.

Meine persönlichen Stärken sind neben meiner Fröhlichkeit und Kreativität die Arbeit mit Medien, die effektiv für den Lernerfolg der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist.

Kuno Hopfenzitz

Kuno Hopfenzitz

 
Sie möchten mehr über meine Angebote wissen?

Dann besuchen Sie einen meiner kostenfreien Schnupperkurse!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen