Taube Menschen mit einer komplexen kognitiven Einschränkung

Sie sind nicht Taube, sondern haben zusätzlich auch eine kognitive Einschränkung oder einen stark verzögerten Spracherwerb.

Das heißt konkret: Diese Menschen verfügen über einen geringen Gebärdensprachwortschatz und haben Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit Anderen.

Für Mitarbeiter*innen, die mit diesen Menschen arbeiten oder für die Angehörigen ist die Kommunikation mit ihnen sehr schwer, obwohl sie gebärdensprachkompetent sind.

Meine Aufgabe als DGS-Coach ist die Verbesserung der Kommunikation zwischen beiden.

Ich habe nicht nur die Ausbildung zum Gebärdensprachdozenten, sondern auch die zertifizierte Weiterbildung im Bereich “Autismus” in Köln beim Zentrum für Frühbehandlung und Frühförderung e.V. Fortbildungszentrum Köln-Kalk  erfolgreich absolviert. Außerdem habe ich einen tauben Sohn mit einer kognitiven Einschränkung. Im Umgang mit meinem Sohn habe ich viele Erfahrungen gesammelt. Aus diesem Grund möchte ich als DGS-Coach eine Unterstützung für taube Menschen mit komplexen kognitiven Einschränkungen anbieten.

Die Aufgabe des DGS-Coaches für Personen, die mit tauben Menschen mit komplexen kognitiven Einschränkung arbeiten, beinhaltet:

  • Kennenlernen und Beobachtung tauber Menschen mit komplexen kognitiven Einschränkungen
  • Feststellung des Sprach-Level der Betroffenen
  • Erstellung eines Förderkonzepts und Zusammenarbeit mit tauben Menschen mit komplexen kognitiven Einschränkungen
  • Individuelles Kommunikationskurs-Angebot (Gebärdensprache, TEACCH, PECS) für Angehörige oder Mitarbeiter*innen der Behinderteneinrichtung.